SG Rehefeld e.V.

Die Rehefelder Sportgemeinschaft e.V. kann auf eine über 50jährige Geschichte zurückblicken. Noch heute erinnern sich ehemalige Mitglieder gern an die guten alten Zeiten, als Rehefeld als Wintersporthochburg gefeiert wurde. Touristen aus nah und fern strömten nach Rehefeld, um die Abfahrtspisten und später auch die Liftanlagen zu nutzen oder um auch nur die Umgebung auf Langläufern zu erkunden.

Selbst internationales Publikum hat es in unseren idyllischen Urlaubsort Rehefeld gezogen, da in den 50er und 60er Jahren mehrere international Wettkämpfe im Rennschlittenfahren auf der Naturrodelbahn stattfanden.

Obwohl 1965 der letzte große Rodelwettkampf stattfand, blieb eins beim Alten. Die Rehefelder sind immer noch ein sehr sportbegeistertes Völkchen. Am aktivsten beteiligen sich die Frauen, Jugendlichen und Kinder am Angebot der Sportgemeinschaft. So treffen sich zwei Frauengruppen von jeweils ca. 8 Interessierten einmal wöchentlich zu Gymnastik- und Aerobicstunden. Wenn einem mal die Ideen ausgehen, kann es auch schon vorkommen, dass man um Hilfe fragt. Es fanden zum Beispiel schon AOK-Kurse in Rückenschule oder professionelle Aerobickurse statt. Aber da man den Sport nicht all zu ernst nehmen sollte, wird auch ab und an mal gefeiert, wie zu Geburtstagen oder an Weihnachten, denn in unserer Gemeinschaft steht der Spaß an der Freude im Vordergrund.

Sobald der letzte Schnee geschmolzen und die Sonne wieder länger scheint, zieht es die Kinder- und Jugendsportgruppe auf das Fußballfeld oder es werden Radtouren unternommen. Natürlich nur unter Begleitung eines Übungsleiters. Selbst ein Nachmittag auf dem Spielplatz oder im Wald sorgt für Ausgelassenheit und Begeisterung an der Bewegung an der frischen Luft. Aber um auch Sportmuffel bei Laune zu halten, werden von Zeit zu Zeit Ausflüge unternommen. So wurden bisher das Freizeitbad in Paulsdorf und die Eislaufbahn in Geising unsicher gemacht. Das absolute Highlight war aber die Paddeltour auf der Elbe. Bei schönstem Sonnenschein hat es bis auf die Betreuer keinen in den Schlauchbooten gehalten. Selbst die zweistündige Mittagspause am Elbufer wurde zum schwimmen und rumtoben genutzt. Wenn nur nicht die Kräfte auf dem letzten Stück nachgelassen hätten, wäre auch die Besatzung von Schlauchboot Nummer 2 nicht von der Strömung abgetrieben worden und 100 Meter am Landesteg vorbeigepaddelt.

Selbst Vereinsmitglieder, die nicht das wöchentliche Sportangebot nutzen, nehmen sehr engagiert am Vereinsleben teil. So ist es für jeden selbstverständlich, das ganze Jahr über Höhepunkte zu gestalten. Besonders erwähnenswert ist hier die Organisation der im Winter 2001 stattgefundenen Jubiläumsfeier "50 Jahre Naturrodelbahn". Nach der feierlichen Eröffnung des Spektakels kämpften am 27.01.2001 ehemalige Rodler, aber auch risikofreudige Besucher um die vordersten Plätze in den Kategorien Frauen, Männer und Kinder und Jugendliche auf der 1100 m langen und 10 kurvigen Strecke. Den krönenden Abschluss des gelungenen Festes bildete der Sportlerball im Gasthof Rehefeld. Im Laufe des Abend fand auch die Siegerehrung statt. So belegte bei den Frauen Anneliese Hönig Platz 1, gefolgt von Rita Ohndorf und Johanna Dörer. Bei den Männern erreichte Werner Büttner als Erster das Ziel und lies Andreas Bräuer und Siegfried Damm im Schnee sitzen.

Zu den weiteren Highlights gehören aber auch die Mitorganisation des alljährlichen Vogelschießens, der Sommer- und Wintersportfeste sowie die Gestaltung des Skikjörings.